Sollte Ihr Server plötzlich eine hohe Resourcen Auslastung (CPU, Arbeitsspeicher) aufweisen, ist es meist sehr schwer den Übeltäter zu identifizieren.

 

Helfen kann das Modul mod_status

 

Bei einem herkömmliche Debian/Plesk Konfiguration sollte dieses Modul schon installiert sein.

 

Gehen Sie wie folgt vor:

 

1. Loggen Sie sich per SSH auf der Konsole ein

 

2. editieren Sie das Modul

 

nano /etc/apache2/mods-available/status.conf

 

Die konfiguration könnte wie folgt aussehen

 

ExtendedStatus On
<Location /server-status>
SetHandler server-status
Order deny,allow
Deny from all
Allow from all
#Allow from .example.com
</Location>

 

ExtendedStatus On: erweitert auf die Deteilanschicht (zu empfehlen)
Allow from all: erlaubt den Zugriff über jegliche IP oder Domain die auf dem Server gehostet ist. Sie können den Zugriff allerdings auch auf einen Domain oder IP einschränken.

 

3. Anschließend muss der Apache Server neu gestartet werden

 

/etc/init.d/apache2 restart

 

Nun können Sie z.B. über die Server IP auf das Modul zugreifen.

 

http://127.0.0.1/server-status

 

Wichtig: Es empfiehlt sich nach Analyse den Zugriff wieder zu sperren. Dazu kommentieren Sie einfach „# Allow from all“ aus und starten den Apache Server neu.